Das ist relativ schnell erklärt!

In einem Versandsystem, das klein, leicht und „plug&play“ sein muss, müssen zwangsläufig Abstriche gemacht werden. Und das hat große Auswirkungen auf die Qualität:

  • Fotoqualität

    Aufgrund es geringen Gewichts und Größe muss meist an der Qualität der verbauten Komponenten gespart werden. Anstatt einer Spiegelreflexkamera wird eine Webcam verbaut, anstelle eines Studioblitzes ein LED-Licht und statt eines Thermo-Druckers ein billiger Drucker (meist Canon Selphy), bei dem man regelmäßig Papier / Toner wechseln muss und lange auf den Ausdruck wartet.

  • Stabilität

    Versandboxen müssen deutlich leichter sein und stehen i.d.R. auf einer Art Boxenstativ. Das sieht nicht nur unschön aus sondern bedeutet auch eingeschränkte Stabilität. Sie können leichter umfallen und wackeln meist beim Berühren des Monitors. Zum Vergleich: Unsere Fotoboxen bringen ein Gewicht von über 50 kg auf die Wage.

  • Aufbau & Einstellung

    Beim Aufbau und Konfiguration einer Versandt-Fotobox musst Du Dich möglicherweise mit technischen Problemen auseinandersetzen, welche nicht nur Zeit kosten sondern auch im schlimmsten Falle zu minderwertigen oder gar keinen Erinnerungsfotos führen. Ebenso wichtig ist die Abstimmung der Kamera und der Belichtung auf die örtlichen Gegebenheiten, die bei Versandsystemen fehlt.

  • Verkleidungen

    Wenn Verkleidungen mitgeschickt werden, erhältst Du nur leichte (billige) Papier-„Props“ auf Holzstäbchen, die im Laufe des Abends garantiert abfallen oder kaputt gehen. Und gerade das Verkleiden macht Deinen Gästen so ungemein Spaß.